Logo Helwig Personal Training Berlin

„Wie werde ich fitter?“ – 5 Tipps für deinen Erfolg

Diese Frage stellen mir viele Menschen, die zu mir ins Beratungsgespräch kommen.

Und um das gleich mal vorwegzunehmen, ich finde es super, dass du dir auch diese Frage stellst! Schließlich liest du gerade einen Blog zu diesem Thema.

Jeder Mensch definiert Fitness anders, oft fallen aber gleich noch Worte wie leistungsfähig, aktiv, athletisch oder sportlich, wenn wir darüber sprechen.

Hinter dieser vermeintlich einfachen Frage stecken aber viele Dinge, die oft am Anfang nicht klar sind. Darum möchte ich in diesem Artikel erklären, wie du Fitness definieren kannst. Du erfährst, was du bedenken musst, und welche Möglichkeiten es gibt, um an dein Ziel zu kommen. Und um dich nochmal zusätzlich zu motivieren, beschreibe ich einige Vorteile, die du durch mehr Fitness im Alltag, im Berufs- und im Privatleben hast.

Wann bist du fit?

Wie werde ich fitter?
Fitness ist eine ziemlich individuelle Sache, und das ist auch gut so. Du kennst vielleicht das Bild vom Fisch, der einen Baum hochklettern soll? Natürlich ist er dort nicht fit, er gehört ins Wasser. Genauso kommt ein Affe im Wasser nicht zurecht.

Du willst also wahrscheinlich auch kein Zehnkämpfer oder Superathlet werden, sondern deine Sportlichkeit allgemein verbessern. Vielleicht hast du auch schon einen Sport wie Tennis oder Mountainbiken, aber du möchtest darin durch ergänzendes Training besser werden.

Manchmal kommt das Thema „fitter werden“ auch zusammen mit Körperformung, also Gewicht abnehmen, Muskeln aufbauen oder Problemzonen in den Griff kriegen.

Beim Lesen ist dir jetzt hoffentlich schon etwas klarer geworden, was du möchtest. Um den Ganzen eine klare Leitschnur zu geben, brauchst du ein Ziel.

Zielsetzung: Denken Sie groß?

Keine Angst, hier geht es nicht darum, dass du in einem Jahr einen neuen Weltrekord aufstellst oder sich alles in deinem Leben um Sport drehen muss. Um fitter zu werden, brauchst du aber ein großes Ziel, einen Endpunkt, auf den du hinarbeiten kannst.

Du könntest zum Beispiel sagen: „Wenn ich 500 Meter am Stück Kraulschwimmen kann, bin ich fit“. Das ist ein objektiv prüfbares und realistisches Ziel.

Wenn dein Ziel aber heißt „Ich bin fit, wenn ich so richtig sportlich bin“ dann ist das schwammig, ein sogenanntes Moving Target. Das Ziel ist nicht greifbar und du wirst ihm hinterherjagen wie Kapitän Ahab seinem weißen Wal. Und falls du jetzt überlegst, wer das nochmal war, gibt es hier ein unterhaltsames Video dazu.

Darum trau dich ruhig, in großen Zusammenhängen zu denken. Gemeinsam mit mir als Trainer kannst du dann herausfinden, ob dein Ziel realistisch ist und wie lange du brauchen wirst, bis du es erreicht hast. Dein Ziel ist dein Motivator, also muss es auf jeden Fall von dir kommen. Es bringt dir nichts, wenn ich sage “Fit bist du, wenn du jeden Tag 10 Kilometer laufen kannst” und du darauf überhaupt keine Lust hast.

Survivorship Bias oder „Man muss einen Marathon gemacht haben“

Wenn du den Wunsch hast, fitter zu werden, orientierst du dich wahrscheinlich erstmal an anderen Menschen und ihren Leistungen. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, wir alle werden von anderen inspiriert.

Problematisch wird es aber, wenn du nicht weißt, welche Voraussetzungen diese anderen haben.

Vielleicht sind sie einfach „Naturtalente“? Viele Profisportler haben seit frühester Kindheit einen harten Selektionsprozess durchlaufen. Für jede Top-Athletin, die es in die oberste Liga schafft, gibt es Tausende, die davor krachend gescheitert sind.
Damit will ich dir nicht den Mut nehmen, sondern nur klarmachen: Es ist okay, kleine Ziele zu stecken und zu erreichen.
Marathon Wettkampf

Die eigene Situation realistisch einschätzen

Um beim Beispiel vom Marathon zu bleiben: Das nötige Trainingspensum dafür ist sehr hoch und du wirst viel Zeit dafür brauchen. Ich weiß, im ersten Monat mit den guten Vorsätzen klappt das alles noch irgendwie. Doch irgendwann kommt bei den meisten Menschen der Punkt, wo sie feststellen: Ich habe mir zu viel vorgenommen.

Und hey, das ist vollkommen in Ordnung!

Das Problem ist nur, dass viele dann komplett in Schwarz und Weiß denken und sich sagen: „Na, wenn ich keinen Marathon schaffe, dann mache ich gar nichts!“ Kommt dir das bekannt vor? Dein Ziel stellt sich als nicht erreichbar heraus und auf einmal bricht deine ganze Planung zusammen?

Dein Ziel war nie der Marathon, dein Ziel war fitter zu werden! Bist du durch das Marathon-Training fitter geworden? Ich denke schon. Also einfach auf einen Halbmarathon oder 10 Kilometer umsatteln und weitermachen! Wettkampfziele sind nur Tests für deine Leistung, aber die Leistungsentwicklung kommt beim Training.

Wie werde ich fit? Mit einem Plan und dem passenden Training!

wie werde ich fit? mit einem trainingsplan
Es gibt bestimmt ein Thema oder ein Hobby, für das du so richtig brennst. Du verfolgst alle Nachrichten zu dem Thema, bist bestens informiert und könntest stundenlang darüber fachsimpeln. Bei mir ist das zum Beispiel der Kurzdistanz-Triathlonsport.
Wenn dich jemand auf das Thema anspricht und “nur mal um eine kurze Übersicht” bittet, würdest du wahrscheinlich trotzdem relativ weit ausholen, denn das sind ja alles wichtige Infos.

Wenn es um das Thema Fitness geht, wollen viele aber einfach nur eine Handlungsanweisung, einen Plan. Dabei könnte ich dir als Trainer allein zum Thema Trainingsplanung gewaltige Vorträge halten.

Worauf will ich damit hinaus? Du brauchst nicht alle Infos zum richtigen Training, aber diese Informationen müssen in einem Plan verarbeitet werden, der auf dich und deine Situation angepasst ist.

Ein CIO mit vollem Terminkalender trainiert bei mir zum Beispiel ganz anders als ein Cloud Solutions Architect, der seine Mittagspause im Home Office auch für Sport nutzen kann.
Und bei der beruflichen Situation fängt meine individuelle Trainingsplanung gerade erst an:

Welcher Sport macht dir Spaß?
Welche Trainingsintensität magst du am liebsten?
Wie gut ist dein Bewegungsapparat? Brauchst du ein zusätzliches Aufwärm- oder Cooldown-Programm, um Verletzungen zu vermeiden?
Müssen wir ergänzendes Training machen, um Haltungsfehler zu korrigieren?

Nur, um mal einen groben Überblick über einige Dinge zu geben, die ich von meinen Kunden abfrage …

Wenn du dir jetzt einen Plan aus dem Internet ziehst oder ein paar Videos guckst, ist das schön und gut, aber das ist in etwa so, als wenn du eine Doku übers Surfen schaust und dann glaubst, du könntest auf einer Welle stehen.

Fitness ist ein riesiges Feld und es gibt Unmengen an Informationen dazu. Und ich verstehe vollkommen, dass du keine Lust auf eine Recherche hast, die einem Sportwissenschaft-Studium gleichkommt. Genauso, wie du bestimmt auch bei deinen Lebensmitteln auf Qualität achtest, verdienst du ein Trainingsprogramm, das auf dich und deine Ziele zugeschnitten ist. Kein Plan von der Stange, sondern eine maßgeschneiderte Lösung für deine individuellen Anforderungen.

Was dir das bringt? Allein brauchst du Jahre voller Trial & Error, um das zu finden, was für dich passt. Mit einem Personal Trainer bekommst du ein praxiserprobtes Programm und geballte Erfahrung aus 15 Jahren Ausdauersport.

Was bringt mehr Fitness für dich?

Wenn du dir die Frage „Wie werde ich fit?“ stellst, hast du wahrscheinlich schon einmal die Erfahrung machen müssen, dass deine aktuelle Fitness für bestimmte Dinge nicht ausreicht. Ob das jetzt bei einer Bergwanderung oder nach einem Treppensprint zur nächsten Bahn war, ist eigentlich völlig egal. Die Hauptsache ist, du bist motiviert, etwas zu verändern.

Damit dir das noch leichter fällt, habe ich hier für dich einige Vorteile, die du als fitter Mensch bekommst:

Alle körperlichen Aktivitäten im Alltag fallen dir leichter

  • Nachdem du eine Weile regelmäßig trainiert hast, wirst du einige Veränderungen feststellen. Du kannst auf einmal locker die Treppen nehmen, wo du vorher auf Rolltreppen oder Aufzüge angewiesen warst.
  • Im Urlaub trägst du die Koffer selbst aufs Zimmer und hast oben noch Reserven.
  • Du überlegst ernsthaft, ob du einem Freund bei einer kleinen Umzugsaktion hilfst. Das wäre dir vorher nie in den Sinn gekommen.
  • Und den Einkauf erledigst du zu Fuß und trägst alles bis in den dritten Stock.

Mit mehr Fitness sind Alltagsaktivitäten überhaupt kein Problem mehr für dich, du freust dich sogar über das zusätzliche Training.

Du hast mehr Energie

  • Du wirst am Wochenende von allein wach und musst nicht noch eine Stunde dösen. Du hast so viel Energie, dass du direkt aufstehst und Frühstück machst.
  • Kaffee trinkst du, weil er dir schmeckt, aber du bist nicht mehr davon abhängig.
  • Wenn deine Kollegen nachmittags ins gefürchtete “Suppenkoma” fallen, trinkst du ein Glas Wasser, drehst eine Runde vor dem Büro und bist wieder frisch.
  • Wenn du nach der Arbeit nach Hause kommst, fällst du nicht gleich kaputt aufs Sofa, sondern du hast Zeit für deinen Partner, deine Freunde oder deine Kinder.

Du wirst seltener krank

  • Dein Immunsystem wird durch die regelmäßige Bewegung beim Training stärker und wehrt die meisten Attacken fieser Bazillen locker ab.

Dein Stoffwechsel ist aktiver

  • Ein fitter Körper ist auf Zack, das heißt dein Stoffwechsel kommt auf Touren.
  • Du hast wahrscheinlich mehr Appetit, wirst dich aber ganz automatisch an gesündere Sachen halten. Dein Körper sagt dir per Bauchgefühl schon ganz genau, was ihm gut tut. Und selbst, wenn du mal ein Stück Kuchen mehr oder einen Schokoriegel verputzt, verarbeitet ihn dein aktiver Stoffwechsel schnell zu Treibstoff für die nächste Aktivität.
  • So wird es auch leichter, dein Gewicht konstant zu halten und endlich diesen nervigen kleinen Ring am Bauch loszuwerden.

Deine Knochen, Gelenke und Bindegewebe werden stärker

  • Dein Körper ist sehr effizient: Was nicht gebraucht wird, baut er ab. Das betrifft leider nicht nur überschüssiges Fett, sondern auch Knochen und Muskeln. Wenn du regelmäßig trainierst, stärkst du deine Knochen und beugst Verletzungen vor.
  • Außerdem werden deine Gelenkknorpel durch die Bewegung optimal “gewartet” und auch deine Muskeln sind jederzeit einsatzbereit. Wenn du also am Wochenende mit deinen Kindern unterwegs bist, musst du dir keine Sorgen um Zerrungen oder Zipperlein machen, wenn deine Tochter rückwärts von der Schaukel fällt und die sie ruckartig auffängst.

Dein Hautbild verbessert sich

  • Fitness durch Training bedeutet auch verbesserte Durchblutung und besserer Abtransport von Stoffwechsel-Abfallprodukten. Dadurch sieht deine Haut besser aus und fühlt sich auch besser an. Manche Hautkrankheiten lassen sich sogar bis zu einem gewissen Grad durch regelmäßiges Training in den Griff kriegen.
  • Dazu kommt noch deine veränderte Ausstrahlung – du trägst dein Mehr an Energie nämlich auch nach außen. Das alles zusammen sorgt dafür, dass du auf jeden Fall anders aussiehst und anders wahrgenommen wirst – und zwar positiv!

Du wirst entspannter und kannst besser schlafen

  • Kennst du den Spruch „Frische Luft macht müde“? Wenn du an der frischen Luft oder im Wasser trainierst, kannst du dich richtig gut auspowern und den Kopf frei machen. Die ganzen nervigen Gedanken, die dir sonst abends im Bett durch den Kopf gehen, wirst du schon beim Training los.

Dein Sexleben wird besser

  • Apropos Kopf frei machen: Wenn du nervige Gedanken los bist, kannst du dich auch im Bett besser fallen lassen.
  • Und ganz nebenbei bist du mit deiner gesteigerten Fitness natürlich auch ausdauernder und kannst Dinge ausprobieren, die du vorher nie in Betracht gezogen hättest.
Vorteile von Fitness

Die Quintessenz: Fitness bedeutet Gesundheit und ein gutes Leben

Ich hoffe, du weißt nun etwas genauer, was fitter werden für dich persönlich bedeutet. Hast du dir schon ein Ziel gesetzt, an dem du deinen Erfolg festmachen willst? Wenn du Hilfe dabei brauchst, melde dich gern für ein unverbindliches Kennenlerngespräch an und wir finden heraus, wohin die Reise für dich gehen kann.

Du kennst jetzt auch einige der Fallstricke, die dir auf deinem Weg zu mehr Fitness begegnen können und weißt, wie du einige davon umgehen kannst. Eins ist sicher: Mit einem Personal Trainer an deiner Seite kommst du schneller und sicherer ans Ziel, als wenn du es selbst mit Trial & Error versuchst.

Zum Schluss hast du mehr über die Vorteile einer verbesserten Fitness erfahren. Das soll dich motivieren, diesen Blog-Artikel nicht nur zu lesen und abzuhaken, sondern jetzt endlich loszulegen! Nutze deine Motivation und buche noch heute dein unverbindliches Kennenlerngespräch bei Helwig Personal Training:

Stell dir vor, wie dein Leben aussehen könnte, wenn du dein Ziel erreichst und fitter wirst. Was würde sich verändern? Wem würdest du davon erzählen?

Ich freue mich auf das Gesprch mit dir und wünsche dir viel Erfolg auf deiner Fitness-Reise.

Nimm jetzt Kontakt auf
Erzähl mir von deinen Zielen!

Helwig Personal Training Berlin
Stefan Helwig
Varziner Straße 21
12161 Berlin

Telefon: 0172 281 456 7
E-Mail: trainer@helwig.berlin

Copyright 2021 - Helwig Personal Training Berlin - created by Red Ram Media